Emotionen

Emotionen sind Energien in Bewegung

Wir sollten nicht in unseren Emotionen stecken bleiben, wir sollten nicht von ihnen abgeschnitten sein, wir sollten sie nicht meiden, wegschieben, ignorieren oder bekämpfen. Unsere Körper sind geschaffen worden, um Emotionen zu erfahren. Wenn Emotionen eine so schlechte Sache wären, warum erleben wir sie dann?

Allein die bloße Existenz unserer Emotionen weist darauf hin, dass es für sie einen wirklich kraftvollen Zweck gibt. Aber weil wir uns schlecht fühlen, wenn wir sogenannte negativen oder wie ich sie gerne nenne, nicht bevorzugte Emotionen erleben, haben wir sofort den Instinkt sie verschwinden lassen zu wollen. Warum? Einfach weil sie unangenehm sind. Und wir Menschen brauchen jeden Tag sehr viel Energie, um dieses Unbehagen zu vertreiben.

Woher kommen diese unangenehmen Emotionen eigentlich?

Vieler dieser unangenehmen und nicht erwünschten Emotionen, stehen im Zusammenhang mit dem schlechtem Zustand unserer Leber. Emotionen wie Wut und Frustration können auftreten durch eine träge Leber, eine Leber im Vorstadium einer Fettleber oder eben eine Fettleber. Es klingt verrückt, dass Emotionen in einem körperlichen Ungleichgewicht verwurzelt sein können, aber es ist tatsächlich wahr.  Die Leber selbst erzeugt Emotionen und wir können sie fühlen. Wenn die Leber krampft, kann sich das darin spiegeln, dass wir einen Wutanfall oder einen Nervenzusammenbruch haben. Wenn die Leber versucht, mit ihren Krämpfen etwas zu befreien, etwas abzuschütteln, eine neue Energie zu mobilisieren, weil sie sich irgendwie beengt fühlt, können wir vielleicht das Gefühl haben, raus zu wollen, nicht mehr eingesperrt oder gefangen sein zu wollen.

Die Leber speichert auch Adrenalin, das während traumatischer Ereignisse in der Vergangenheit freigesetzt worden wurde. Wenn die Leber dann beginnt, das gespeicherte Adrenalin loszulassen, können wir die Emotionen erleben, die wir zum Zeitpunkt der ursprünglichen Freisetzung des Adrenalins empfunden haben, also als wir das traumatische, belastende Ereignis erlebten.

Wenn unsere Lebern überlastet sind, wenn sie stagnieren und träge werden, steigt unsere emotionale Instabilität. Wut, Traurigkeit und eine ganze Reihe anderer Emotionen werden intensiver erlebt.

Was sollten wir mit diesen Emotionen machen?

Wir sollten sie beobachten und ihnen Aufmerksamkeit geben. Höre die Botschaft, die diese Emotion dir sagen möchte und dann erlaube ihr wieder zu gehen.

Frieden ist von zentraler Bedeutung für die Leber und eigentlich das Ziel, dass wir in uns selbst anstreben sollten. Frieden ist der natürliche Zustand einer gesunden Leber. Es wird auf der Welt viel darüber geredet Glück und Liebe zu finden, aber die mitfühlende Vergebung uns selbst gegenüber, über die Anthony William in seinem Buch „Heile Deine Leber“ spricht, diese mitfühlende Vergebung ist es, was wir wirklich brauchen.

Wie stärken wir unser emotionales Selbst und finden Frieden?

Die Heilung Deiner Leber ist ein guter Anfang. Darüber hinaus ist es auf körperlicher Ebene ratsam, mehr Gemüse in die Ernährung aufzunehmen. Gemüse hilft uns geerdeter zu werden. Mit mehr Gemüse in der Ernährung, können wir leichter und geerdeter meditieren. Der spirituelle Teil unseres Selbst wächst. Gemüse gibt uns Mineralien aus der Tiefe der Erde. Wenn wir die Erde berühren, werden wir tiefer geerdet.

Wie funktioniert das Erden durch Lebensmittel oder das Berühren der Erde?

Erdung ist ihrer Natur nach eigentlich elektrisch. Mineralien enthalten alle, große Mengen elektrisch geladener Ionen, sie sind negativ geladen. Die Erdoberfläche ist ebenfalls negativ geladen, dass in der Physik als Schumann Resonanz bezeichnet wird. Wenn wir elektrisch zu positiv geladen werden, z.B. durch den Verzehr von schädlichen Lebensmitteln, sind wir zu sauer und zu wenig geerdet. Das Essen von Gemüse, wie Spargel und Süßkartoffeln und anderen Nahrungsmitteln die in der Erde wachsen, geben uns die Möglichkeit, die negativ geladenen Ionen in uns zu übertragen und uns zu erden. In ähnlicher Weise kann sich ein Baby, was in seiner Bewegung noch vollständig von Erwachsenen abhängt, selbst erden, indem es den Körper eines geerdeten Erwachsenen berührt. Dies kann helfen, das Baby zu beruhigen.

Warum ist Erdung so wichtig?

Anthony William spricht im Healing Path: „Es ist das geerdet sein, was uns die Fähigkeit behalten lässt zu kämpfen.“ Damit ist gemeint, für das zu kämpfen, wofür wir in unserem Leben kämpfen müssen. Die Schlachten zu wählen, die wir wählen müssen, um voran zu kommen, um zu Heilen, um uns gegen die Giftstoffe zu verteidigen. Uns zu verteidigen gegen dass, was die Welt auf uns wirft und der Stress und die ganzen Verantwortlichkeiten. Geerdet zu sein ist der Schlüssel, um all das abzuwehren.

Der Grund, warum Anthony sagt, dass Erdung uns helfen kann uns zu erden ist, weil sie emotional und körperlich stärkt. Erdung kann helfen sowohl deine emotionale, als auch deine physische Seite zu stärken und sie an einen Ort des Friedens zu bringen.

Ein schöner Weg zur Erdung ist die BaumMeditation. Wir können uns auch durch Meditation erden. In seinem 1. Buch „Mediale Medizin“ findet ihr eine schöne Meditation von ihm, sie heißt: „Von Bäumen umgeben“- Er sagt, wenn wir in einen Wald oder Park gehen, nimm dir einen Moment Zeit, um den Engel der Bäume anzurufen und im nächsten Augenblick fang an, alle Bäume um dich herum wahrzunehmen. Konzentriere dich auf ihr Wurzelwerk. Denke an all die Mineralien und das Wasser, das die Bäume tief aus der Erde ziehen und durch die Stämme und Zweige lenken. Stell dir diese Erdenergie vor, wie sie in deinen Körper eindringt und stelle dir Wurzeln vor, wie sie aus deinen Füßen in den Boden der irdischen Mutter wachsen. Du kannst diese Erfahrung beenden, wenn du intuitiv dazu bereit bist, Stell dir dann vor, wie deine Wurzeln in der Erde geschützt sind und wie du sie gut aufbewahrt zurücklassen kannst.“ Anthony sagt, dass diese Wurzeln Teil von uns bleiben und dass, wo immer wir sind, heilende Energien von dieser Stelle aus dem Boden ziehen können. Er sagt, dass dies die mächtigste Erdungserfahrung ist und jeden Aspekt unseres Seins stärken wird.